top of page

Fachkräfteeinwanderungsgesetzt - Und wie meistern wir jetzt das Onboarding?

Am 23. Juni wurde das #Fachkräfteeinwanderungsgesetzt im Bundestag verabschiedet. Für die #hotellerie, als auch das Gesundheitswesen stellt diese erleichterte Einwanderung aus nicht-EU Ländern eine Chance dar! Allein in der Gastro fehlen mehr als 20,000 Fachkräfte.

Ein Arzt prüft die medizinischen Ergebnisse seines Patienten am Computer.
Katharina Darisse, Dozentin mit Dualen Studenten an der IU International University of Applied Sciences

Aber seien wir ehrlich: Als Dozentin an der IU International University of Applied Sciences für duale Studenten weiß ich aus Erfahrung, dass ein gut strukturiertes und umfassendes Onboarding in der Hotellerie eher selten anzutreffen ist. Diese Situation führt zu Unsicherheit bei allen neuen Mitarbeitern, einschließlich derjenigen, die fließend Deutsch sprechen und hier aufgewachsen sind. Um Talente aus dem Ausland zu gewinnen, ist es an der Zeit, nicht länger zu zögern und das Onboarding anzupassen, um es erfolgreich zu meistern.


Diesen Spannungsfeldern muss entgegengewirkt werden:


⚡ Sprachliche Kommunikation - Wer sich nicht gut verständigen kann, wird zurückhaltend. Das erschwert die Zusammenarbeit im Team und die Arbeit mit dem Kunden. Neben Sprachkursen können Kolleg*innen bei der Sprachentwicklung wesentlich helfen: Never lunch alone gilt auch hier - Lunch mit Sprachbuddies!


⚡ Fehlende Transparenz - Kommen neu migrierte Kollegen ins Team, werden sie oftmals ungewollt wie Schüler behandelt, da das Team unsicher ist, welchen Wissensstand sie mitbringen. An alle Involvierten sollten im Vorfeld die Erwartungen gut kommuniziert werden. Was genau haben unsere neuen Kolleg*innen vorher gemacht? Was können sie schon, wo brauchen sie noch Unterstützung?


⚡ Überforderung von Führungskräften - Die Integration stellt auch neue Anforderungen an die Führungskraft. Beide Seiten, die neuen Kollegen, aber auch das bereits bestehende Team haben plötzlich ganz andere Erwartungen an ihre Vorgesetzen. Konflikte laufen hier auf und kulturell unterschiedlicher ,,Common Sense’’ kann zu schwierigen Unterhaltungen im Feedback Gespräch führen. Die Management Ebene muss für die betriebliche Integration gut ausgerüstet sein, bevor sie startet!


Ein hilfreiches Tool für ein rundes On-boarding sind videobasierte Lerninhalte, die im Zusammenspiel mit Präsenzworkshops wichtige Vorteile bieten:


🤳 Inhalte können jederzeit wiederholt werden, auch in Team Meetings

🎞 Mehrsprachige Untertitel ermöglichen das Lernen in der Muttersprache

👁 Die Visualisierung von Lerninhalten vereinfacht die Wissensaufnahme

🗯 Die vermittelten Inhalte obligen nicht der Interpretation einzelner Trainer, wodurch eine gewisse Qualität des On-boardings gesichert werden kann


Eins ist klar: eine Willkommenskultur zu schaffen, die eine erfolgreiche, betriebliche Integration ermöglicht bedarf Weitsicht, gute #hr Strukturen und Budget.


Wer bereitet sich schon darauf vor und vor allem: Wie?



Comentarios


bottom of page